Galloway-Fleisch in der Ernährung

Wir übernehmen immer mehr Verantwortung, was unsere Ernährung angeht. Beim Fleisch sind besonders Fett und Cholesterin immer wieder ein Diskussionspunkt. Die Kritik richtet sich sowohl auf den Fettgehalt von Fleisch, als auch auf die Zusammensetzung der Fette. 

Rind ergibt Fleisch mit wenig Fett

Beim Rind enthalten die mageren Fleischstücke wie Hüfte, Filet und Roastbeef nur zwischen 2,4 und 4,5 g Fett pro 100 g Fleisch. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass tierisches Fett vor allem gesättigte Fettsäuren enthält, sind je nach Tierart und Fettgewebe mehr als die Hälfte der im Fleisch enthaltenen Fettsäuren ungesättigt. Besonders dort, wo Galloways ausschließlich mit Grasprodukten ernährt werden, wird besonders hochwertiges und gesundes Fleisch produziert.

Galloway-Fleisch ist etwas Besonderes

Galloway-Fleisch zeichnet sich durch ein unvergleichliches Aroma aus und überzeugt mit Geschmack, Zartheit und Saftigkeit. Dieser besondere, intensive Geschmack entsteht durch die feine Fett-Marmorierung, die sich durch das ganze Muskelfleisch zieht und diesem sein Aroma gibt.

Die naturnahe Pflege und Aufzucht, während der sich die Tiere hauptsächlich von Gras ernähren, resultiert in einem niedrigen Gesamtfettgehalt des Fleisches und einem hohen Anteil an essentiellen und ungesättigten Fettsäuren.

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit unserem Leiter der H-Agrar, Robert Bronner, auf. 

Telefon (+49) 0 83 42 - 96 80 - 11
robert.bronner(at)h-agrar.de