Unsere Tiere

Wagyū heißt übersetzt: „japanisches Rind“. Dahinter stecken drei Rassen, Japanese Black (Kuroge Wagyū), Japanese Shorthorn (Tankaku Wagyū) und Japanese Brown (Akage Wagyū). Im Allgäu bei der H-Agrar Einzug gehalten haben für den Anfang einige Tiere der Rasse Black.

Wie auch unsere Galloway werden sie absolut natürlich im Herdenverband gehalten. Mit einem Stall als Unterstand leben sie im Winter wie im Sommer draußen und bringen dort auch ihre Kälber zur Welt. Diese dürfen dann bis zur Geschlechtsreife bei ihren Müttern bleiben, bis sie in eine andere Herde kommen. Unser Ziel: Durch "glückliche Kühe" zum besten Fleisch!

Wir versprechen nicht, dass unsere Rinder die in Japan oft üblichen täglichen Massagen bekommen, sie genießen aber Freigang auf ungedüngten Wiesen und bekommen nur das Gras und die Kräuter, die auf ihrer Weide wachsen. Im Winter wird mit Heu und Silage zugefüttert. Hormone, Antibiotika oder Leistungsförderer verwenden wir selbstverständlich nicht. 

Das Wagyū-Fleisch

Einzigartiger Geschmack

Die Besonderheit des Wagyū Fleischs ist die Fettmarmorierung. Sie durchzieht das gesamte Fleisch gleichmäßig und extrem fein und sorgt so für einen satten, vollen Geschmack. Sie macht das Fleisch unerreicht zart und entfaltet bereits bei leichtem Temperaturanstieg ein außergewöhnlich intensives, würziges Aroma. Gleichzeitig hat das Fleisch einen bis zu 50 % höheren Anteil an ungesättigten Fettsäuren als andere Rinderrassen. Diese Eigenschaften haben das Wagyu-Fleisch zum exklusivsten Rindfleisch der Welt werden lassen.

Aufgrund des hohen Fettgehalts kann man den Genuss von Wagyu-Fleisch auch nicht mit anderem Fleisch gleichsetzen. Das Fett schmilzt im Mund, während das Muskelgewebe ein dezentes Fleischaroma beisteuert. Die Textur und das Mundgefühl sind einzigartig und definitiv ein Grund, dieses exklusive Fleisch zu probieren. Kleinere Stücke dieser Delikatesse sind vollkommen ausreichend - durch die starke Fettmarmorierung sättigt das Fleisch viel schneller.

Wussten Sie's?

Interessante Informationen zum Wagyu-Fleisch

Delikatesse Kobe-Beef

Das Luxusprodukt „Kobe Beef“ stammt vom Wagyū Rind. Allerdings darf – ähnlich wie bei Champagner und den Nürnberger Lebkuchen – nur das Fleisch der Wagyū-Rinder, die in der japanischen Region Kōbe geboren, aufgezogen, gemästet und geschlachtet wurden, die Bezeichnung Kobe tragen. Bei uns erhalten Sie offiziell also kein Kobe Beef – doch Sie können das Wagyū Fleisch mit seiner einmaligen Fettmarmorierung und dem feinen Geschmack genießen, ohne das Fleisch einmal um die halbe Erdkugel fliegen zu müssen.

Der Beef Marbling Score (BMS)

Der Beef Marbling Score, kurz BMS, reicht von 1 (geringe Marmorierung) bis 12 (extreme Marmorierung) und unterscheidet bei der Marmorierung zwischen zwei Qualitätsstufen.

Unser Versprechen

Unsere Weiden

Unsere Weiden befinden sich im Raum Ostallgäu (Bayern/Schwaben) und sind besonders weitläufig, ganzjährig beweidet und landschaftlich sehr abwechslungsreich. Die Bewirtschaftung ist extensiv, auf chemischen Pflanzenschutz sowie Handelsdünger wird gänzlich verzichtet.

Unsere Rinder

Unsere Rinder bekommen nur das Gras und die Kräuter, die auf ihrer Weide wachsen. Im Winter wird mit Heu und Silage zugefüttert. Hormone, Antibiotika oder Leistungsförderer verwenden wir selbstverständlich nicht.